Antwort Welches Gemüse darf 7 Monate altes Baby Essen? Weitere Antworten – Welches Gemüse für 7 Monate altes Baby

Welches Gemüse darf 7 Monate altes Baby Essen?
Ab 5. bis 7. Monat: Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei

  • 100 g Gemüse (zum Beispiel Karotten, Kürbis, Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Pastinake oder Zucchini)
  • 50 g Kartoffeln (oder Nudeln, Reis, Getreide)
  • 1,5 EL Fruchtsaft (oder Obstpüree als Nachtisch)
  • 1 EL Rapsöl.
  • 30 g Fleisch (zum Beispiel Lamm, Rind, Schwein, Geflügel)

Ab 5. –7. Monat: Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei

  • Geben Sie Ihrem Kind als Mittagsmahlzeit zunächst einige Teelöffel fein püriertes Gemüse, zum Beispiel Karottenmus.
  • Wenn Ihr Kind Karotten nicht verträgt, kann anderes Gemüse (zum Beispiel Kürbis, Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Pastinake, Zucchini) verwendet werden.

Bis zum Alter von 8 Monaten: 2- bis 3-mal täglich Beikost. Im Alter von 9 bis 11 Monaten: 3- bis 4-mal täglich Beikost. Im Alter von 12 bis 24 Monaten: 3 bis 4 Mahlzeiten am Tag und falls vom Kind gewünscht noch 1 bis 2 zusätzliche Zwischenmahlzeiten, z.B. eine Frucht oder ein Stück Brot.

Welches Obst darf 7 Monate altes Baby Essen : Pfirsiche, Aprikosen, Nektarinen und Heidelbeeren sowie Südfrüchte wie Mangos, Melonen und Papayas lassen sich dagegen schon ab dem 7. Monat roh als Fingerfood oder verarbeitet im Früchtebrei dem Baby reichen.

Was dürfen Babys Essen Tabelle

Ernährungstabelle für Babys

Was Wie viel Wie oft
Muttermilch alle 4 Stunden stillen, oder häufiger 5 – 6 Mal pro Tag, oder mehr
Flaschennahrung 170 – 220 Gramm 4 – 6 Mal pro Tag
Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei nach Bedarf 1 Mal pro Tag (mittags)
Getreide-Obst-Brei nach Bedarf 1 Mal pro Tag (nachmittags)

Wann zweite gemüsesorte Beikost : Am besten fütterst du als erste Beikost eine Woche lang ausschließlich eine Gemüsesorte, damit sich der kleine Organismus an das neue Nahrungsmittel gewöhnen kann. In der zweiten Woche ergänzt du das Gemüse mit Kartoffeln, in der dritten mit Fleisch – dann ist die erste Mahlzeit, der Gemüse-Fleisch-Brei, komplett.

Für Babys ungeeignete Lebensmittel

  • Salz, Zucker, Honig, Süßungsmittel (vor allem bei Getränken), keine scharfen Gewürze.
  • Speisen, die rohe Eier (z.B. weiches Ei), rohen Fisch (z.B. Räucherlachs) oder rohes Fleisch (z.B. Beef Tartar) enthalten.
  • Innereien, insbesondere Leber.
  • Rohmilch, Kuhmilch nicht als Trinkmilch.


Besonders geeignet ist Fingerfood in Form von gekochtem oder dampfgegartem Gemüse wie Brokkoli, Zucchini, Möhre oder Pastinake. Aber Du kannst auch Kartoffeln, Nudeln, Käse, gekochte Eier oder grätenfreien Fisch reichen. Wichtig dabei ist, dass die Nahrung so groß ist, dass das Baby sie mit der ganzen Hand fassen kann.

Was dürfen Babys essen Tabelle

Ernährungstabelle für Babys

Was Wie viel Wie oft
Muttermilch alle 4 Stunden stillen, oder häufiger 5 – 6 Mal pro Tag, oder mehr
Flaschennahrung 170 – 220 Gramm 4 – 6 Mal pro Tag
Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei nach Bedarf 1 Mal pro Tag (mittags)
Getreide-Obst-Brei nach Bedarf 1 Mal pro Tag (nachmittags)

Wann es soweit ist, bei der Beikosteinführung dem Baby das erste Brot anzubieten, ist unterschiedlich. Der richtige Zeitpunkt kommt ab etwa dem 9. Monat und ist dann erreicht, wenn Ihr Baby beim gemeinsamen Frühstück oder Abendbrot lebhaftes Interesse an Mamas oder Papas belegtem Brot oder Brötchen zeigt.Ab 6 Monaten, sobald das Baby mit der Nahrungsdiversifizierung beginnt, kann ihm Joghurt angeboten werden. Ja, aber welche Joghurt ist zwar ein hervorragender Kalzium- und Eiweißlieferant, aber man sollte darauf achten, dass die Joghurts, die man dem Baby gibt, auch für das Baby geeignet sind.

Rezepte für Gemüsebrei

Grundsätzlich eignet sich jedes Gemüse für die Herstellung von Babybrei. Zum Start wählen viele Eltern Rüebli, Süsskartoffeln oder Kürbis, da diese leicht süsslich sind. Süsskartoffeln und Kürbis lassen sich zudem gut mit anderen Gemüsesorten kombinieren, die Sie nach und nach einführen möchten.

Wie oft gemüsebrei wechseln : Wie kann ich diese Empfehlung bei der Ernährung meines Babys am besten umsetzen Lassen Sie Ihr Baby frühzeitig die Vielfalt im Geschmack erleben und wechseln Sie ab Beikostbeginn alle 1-2 Tage die Gemüsesorte.

Warum keine Gurke für Baby : Der Nitratgehalt der Gurke ist niedrig, das bedeutet, dass Babys so viel und so oft davon essen dürfen, wie sie möchten. Für Kinder, die mit Brei ernährt werden und entsprechend früh größere Mengen zu sich nehmen, wird nitratreiches Gemüse nur bedingt empfohlen.

Welches Gemüse nicht für Baby

Gemüse und Gewürze

Blähende Lebensmittel (Linsen, Erbsen, Bohnen, Kohl) sowie scharfe Gewürze sind für Babys oft schlecht verträglich. Salz kann die Nieren kleiner Kinder stark belasten und sollte nur in sehr geringen Mengen verwendet werden.

Für Babys ungeeignete Lebensmittel

  • Salz, Zucker, Honig, Süßungsmittel (vor allem bei Getränken), keine scharfen Gewürze.
  • Speisen, die rohe Eier (z.B. weiches Ei), rohen Fisch (z.B. Räucherlachs) oder rohes Fleisch (z.B. Beef Tartar) enthalten.
  • Innereien, insbesondere Leber.
  • Rohmilch, Kuhmilch nicht als Trinkmilch.

Lebensmonat kann Baby um den 8. bis 10. Monat rohes Gemüse wie Möhre und Gurke essen. Die fein geriebene Rohkost trägt dazu bei, Babys Geschmacksnerven zu verfeinern und seine Nahrung zu diversifizieren.

Wann darf Baby Gurke essen : Gurken sind ein tolles und erfrischendes Gemüse für Babys. Da sie sehr gut verträglich sind, eignen sie sich bereits für Babys ab dem 7. Lebensmonat.