Antwort Wie hoch sind die Gasimporte aus Russland? Weitere Antworten – Wie viel Prozent Erdgas kommt aus Russland

Wie hoch sind die Gasimporte aus Russland?
Das ist noch immer ein Kraftakt, denn mehr als 40 Prozent des in der EU verbrauchten Erdgases kommt bisher aus Russland.Spanien verdoppelt Importe von russischem Flüssiggas

Mengenmäßig steht Spanien an der Spitze: Das Land bezog im vergangenen Jahr 6,7 Milliarden Kubikmeter Flüssigerdgas aus Russland. Dabei war Spanien anders als Deutschland nie abhängig von russischem Gas.Neben der inländischen Produktion wird knapp 95 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs importiert. Im Jahr 2022 wurden insgesamt 1.441 Terrawattstunden ( TWh ) Erdgas nach Deutschland importiert (2021: 1.673 TWh ). Die größte Liefermenge stammte mit 33 Prozent aus Norwegen, gefolgt von Russland mit 22 Prozent.

Woher bezieht Deutschland Gas 2024 : Norwegen ist aktuell (Stand: März 2024) die wichtigste Erdgasbezugsquelle für Deutschland, nachdem Russland im Laufe des Jahres 2022 dessen Erdgasexporte über die Nord Stream 1 Pipeline systematisch drosselte und Ende August 2022 vollständig einstellte.

Wie viel Prozent Gas kommt aus Russland nach Deutschland

Medienberichten zufolge ist die EU derzeit größte LNG-Markt für Russland. Demnach bezieht Deutschland schätzungsweise noch vier Prozent seines Gases aus Russland.

Wie viel Gas kommt noch aus Russland nach Deutschland : Der derzeit größte LNG-Markt für Russland ist weiterhin die EU. Das Brüsseler Forschungsinstitut Bruegel analysiert täglich die Gaslieferungen. Demnach bezieht Deutschland noch vier Prozent seines Gases aus Russland.

Abkehr vom russischen Gas

Ein Balkendiagramm, das zeigt, wie sich die Gaslieferung der wichtigsten Partner in die EU zwischen 2021 und 2023 verändert hat. Die Importe aus Russland gingen von über 150 Milliarden Kubikmeter (Mrd. m³) im Jahr 2021 auf weniger als 43 Mrd. m³ zurück.

Laut dem „Statistic Review of World Energy“ von BP hat Deutschland 2019 gut die Hälfte seiner Erdgasimporte aus Russland bezogen (51 Prozent). Die weiteren Hauptlieferanten für Erdgas sind Norwegen (27 Prozent) und die Niederlande (21 Prozent).

Wer kauft jetzt das russische Gas

Spanien, Belgien und Frankreich importieren am meisten

Das sind 18 Prozent der gesamten russischen LNG-Ausfuhren. Nur China hat in dem Zeitraum mehr, nämlich 20 Prozent der Ausfuhren gekauft. Auch Belgien, mit 7,1 Millionen Kubikmetern und Frankreich mit 4,5 Millionen Kubikmetern LNG sind Großabnehmer in der EU.Danach wurden seit der Eröffnung des ersten deutschen LNG-Terminals in Wilhelmshaven vor einem Jahr bis Anfang Dezember 2023 etwa 65,7 Terawattstunden LNG importiert. Insgesamt summierten sich Deutschlands Gasimporte in dieser Zeit auf 933,4 Terawattstunden. Der LNG-Anteil liegt danach bei sieben Prozent.Am 31.08.2022 wurden die Erdgaslieferungen über die Pipeline seitens Russlands vollkommen eingestellt.

Das meiste Gas importiert Deutschland aktuell aus Norwegen, den Niederlanden und Belgien. In Belgien und den Niederlanden liegen große Häfen, in denen Schiffe das Flüssigerdgas (LNG) anlanden. Von den Häfen gelangt das Gas über Pipelines nach Deutschland.

Wie viel Gas in Deutschland kommt aus Russland : Innerhalb der Europäischen Union ist Deutschland mit 55,6 Milliarden Kubikmetern der größte Importeur von Erdgas aus Russland. Zwar hat Deutschland Gas gebunkert, doch liegen die Füllstände bei gerade einmal 35 Prozent der möglichen Auslastung und somit deutlich unter den Füllständen vor einem Jahr.

Wer liefert jetzt Gas nach Deutschland : 2023 hat Deutschland 968 TWh (-33 % ggü. 2022) Gas importiert. Etwa 43,5 Prozent des eingesetzten Erdgases kam aus Norwegen, etwa 25,8 Prozent aus den Niederlanden, etwa 21,9 Prozent aus Belgien und der Rest wurde aus übrigen europäischen Ländern importiert.